Was ist für euch der Verein - ein paar Fragen.

  • Weil der Wunsch kam, gibt es die Fragen aus dem Discord auch hier im Forum.

    Quote

    Weil ich gerade am Grübeln bin ein paar fragen für euch, ihr müsst mir nicht darauf Antworten es reicht wenn ihr diese Antworten für euch selbst findet, wobei ich mich über jede Antwort freuen würde.

    1)Als was ich (als Mitglied und Besucher) den Verein sehe:

    2) Was ich mir vom Verein erwarte:

    3) Was der Verein für mich ist:

    4) Was ich persönlich tun will, das der Verein mir das Bieten kann was ich mir vorstelle:

    5) Was braucht der Verein um in 35 Jahren noch zu bestehen:

    6) Wieviel wäre euch der Besuch des Vereinslokals wert?

    Herbert Graf
    <Schriftführer des Vereins Athenaes Siegel>


    Rechne mit dem Schlimmsten und hoffe das Beste, aber sei nicht überrascht wenn es schlimmer kommt.

  • Können wir gerne machen wenn des den Schreibern recht ist. Gerne kann auch jeder seine eigene Antworten selbst hier hinein duplizieren.

    Herbert Graf
    <Schriftführer des Vereins Athenaes Siegel>


    Rechne mit dem Schlimmsten und hoffe das Beste, aber sei nicht überrascht wenn es schlimmer kommt.

  • 1)Als was ich (als Mitglied und Besucher) den Verein sehe:

    Ich denke ich seh im Moment mehr vom Verein, wenn ich im Keller nach den Möbeln schau als im Forum oder hier.

    Kommt mir vor als hätt ma einfach die Vision oder den Antrieb eingebüßt und treibt nur mehr so dahin in der Hoffnung "das es irgendwann besser wird".


    2) Was ich mir vom Verein erwarte:

    Bissl mehr Schwung in der Kiste. Ich mag mich eingeladen und aufgefordert fühlen teilzuhaben. Wenns halt Generalstabsmäßig ned geht, dann muss ma halt einen Sieg im Detail herausfordern.


    Es is sich so viel über meine teilweise erzwungenen Änderungen aufgeregt worden und trotzdem seh ich ned das sich irgendwas geändert hätt.


    Sinds vielleicht doch grundlegende Probleme an der Herangehensweise? Müss ma was anderes machen?


    Wieso hamma keinen Antrieb? Warum will keiner was machen?


    3) Was der Verein für mich ist:

    Paar gute und weniger gute Erinnerungen an die letzten Jahre. Mir sind leider einige unschöne Kommentare zu meiner Person zugetragen worden, woraufhin ich mich wenig bemüßigt fühl am Verein teilzuhaben.


    4) Was ich persönlich tun will, das der Verein mir das Bieten kann was ich mir vorstelle:

    Insofern ich das Gefühl hab es wird sich wieder gekümmert, möcht ich wieder 5e One-Shots an den Vereinsabenden anbieten. Definitiv keine Kampagnen mehr. Generell könnt ich mir auch vorstellen meine Vorbereitungsgespräche für Spieler und Trainings für Spielleiter auch im Verein zu machen.


    5) Was braucht der Verein um in 35 Jahren noch zu bestehen:

    Leut die auch wirklich wollen und ned nur sich um Zeug kümmern, weil sie halt müssen und unverdient zum Handkuss kommen. Wenn ich mir den Tatendrang in anderen Communities wo weniger dran hängt anschau und wie viel dort los ist, obwohl die Zielgruppe noch viel kleiner ist, fühlt ma sich im Siegel zeitweis verlassen.


    6) Wieviel wäre euch der Besuch des Vereinslokals wert?

    Kommt schwer drauf an, was in Zukunft geboten wird. Wenn ich mich selbst um alles kümmern muss (Spieler, Tisch, Versorgung, Termine) sind mir die paar Euro die wir am Schluss gezahlt haben, schon zu viel ehrlich gesagt.


    Ich bin kein großer Freund vom ParaDICE oder dessen Besitzern aber dort hat ma zumindest einen Kellner der sich um Getränke und Essen (bei gleicher Lautstärke) kümmert und mit ~25€ komm ich vielleicht ned jede Woche zweimal spielen, aber es is ned so als wär ma die Ersten mit dem Problem oder als gäbs keine Lösungen dafür.


    Generell hab ich für mich selbst an den Special Events, die ich bedient hab, mehr Spaß am Abend gehabt als an einem normalen unter Vereinsleuten.

    "Thunder rolled. It got a 6." — Guards, Guards by Sir Terry Pratchett

  • 1)Als was ich (als Mitglied und Besucher) den Verein sehe:

    der Verein ist für mich ein Treffpunkt sei es echt oder digital, wo ich gleichgesinnte treffe, mit denen ich pen and paper spielen kann, über Gott und die Welt reden kann und auch Freundschaften schließe.


    2) Was ich mir vom Verein erwarte:

    eine Community, die einem hilft, unter die arme greift, mit der ich Spaß habe und neue dinge, lerne

    einen "Zufluchtsort" für Nerds, ich kann es nur immer wieder betonen, ohne den Verein würd ich heut kein pnp spielen und genau für solche Leute die sonnst keinen Zugang haben brauchen wir den Verein.


    3) Was der Verein für mich ist:

    is dasselbe wie Punkt 1.


    4) Was ich persönlich tun will, das der Verein mir das Bieten kann, was ich mir vorstelle:

    das ist bei mir leider beruflich abhängig, solange ich Wochenende und Spätdienst hab kann ich außer meine Lageristenarbeiten und Conhilfe nicht viel anbieten, wenn sich das ändert würde ich gern öfters Vereinsrunde anbieten und auch gern Feierlichkeiten á la Weihnachtsfeier und co mitgestalten und wer weiß, was das neue Vereinslokal sonnst noch braucht.


    5) Was braucht der Verein um in 35 Jahren noch zu bestehen:

    Eine stärkere Community, Corona fickt uns alle und dadurch ist alles zurückgeschraubt worden, ich glaube, wenn wir ein neues lokal haben und wir uns wieder ohne Beschränkungen wieder treffen können werden wir wieder einen Aufschwung haben, und dann sollten wir versuchen uns besser zu verknüpfen der Star Wars day wo 4 tische gemeinsam pnp gespielt haben war ein guter Ansatz sowas sollten wir überlegen aber erst mal step by step.


    6) Wieviel wäre euch der Besuch des Vereinslokals wert?

    Mir gefällt die frage nicht, ich kenn genug Schüler, Studenten und schlecht verdienende die kaum Kohle am Ende des Monats haben. Die Diskussion hatten wir das letzte mal beim Vorstandstreffen schon, ich finde die 3€ 1€ Variante voll ok ich würde eher die halb/Jahres Beiträge etwas erhöhen.

    Ich befürchte, dass Gruppen von Schülern/Studenten woanders ausweichen könnten, wenn sie zb5€ Eintrit zahlen müssen.

    Mir als "gut verdienender" wäre es schon wert mehr zu zahlen aber für mehr Geld will ich auch mehr und das werden viele so sehn, das Paradice zb is für mich die pure abzocke mit seinen pnp runden.

    Wobei mir gerade die Idee kommt, wenn ich mehr zahle, dass wir ziele aufstelln könten dass wir mit dem "plus" dann zb einen Tisch mit Bildschirm in der Mitte uns besorgen/bauen oder Beamer usw.

  • Ok, schreib ich halt auch was.

    1) Der Verein ist eine Gruppe von Leuten, die gemeinsam rollenspielen, und zu dem Zweck bestimmte Resourcen gemeinsam nutzen und bestimmte Dinge gemeinsam organisieren (Bibliothek, Lokal, Events, Vereinsabende, Forum, Discord, Terminkalender, etc.).

    2) Ich erwarte mir vom Verein exakt diese gemeinsam organisierten Dinge.

    3) Identisch zu 1.

    4) Vielleicht komme ich ja wirklich wieder mal dazu, im Verein eine Runde zu leiten oder so. Ist aber vermutlich ziemlich weit in der Zukunft, wenn überhaupt.

    5) Damit der Verein in 35 Jahren noch besteht, müssten natürlich ein paar neue Mitglieder dazu kommen. Streiten kann man sich dann natürlich darüber, wie man idealerweise neue Mitglieder findet, ohne dabei ältere Mitglieder zu verlieren.

    6) Kommt drauf an, was für ein Lokal es ist. Es sollte halt für die Leute aus der jeweiligen Runde nicht zu viel verlangt sein, dort hin zu gehen. Manche Leute wollten auch ins alte Vereinslokal nicht rein gehen, weil es ihnen dort zu laut war, und daher wurden die entsprechenden Runden privat gemacht. Es hat aber auch schon Leute gegeben, denen die 3€ pro Abend schon zu viel waren, also können wir es da vermutlich eh niemals allen Recht machen.

  • 1)Als was ich (als Mitglied und Besucher) den Verein sehe:
    Grundsätzliches Ziel ist natürlich, eine Anlaufstelle für das Kennenlernen und durchführen von TTRPGs zu haben. Für mich persönlich nimmt das aber einen immer geringeren Stellenwert ein, weil reguläre Rollenspielrunden in meinen Privatgruppen besser aufgehoben sind.
    Der USP vom Verein ist für mich (als Hobby-System-und-Setting-Bastler) mittlerweile mehr, einige andere an verschiedenen Rollenspielsystemen und Settings interessierte Leute zu haben, mit den ich plaudern und theoretisieren kann (bei meinen üblichen Privatrunden-Freunden eher weniger der Fall).


    2) Was ich mir vom Verein erwarte:
    Eine Umgebung, die obige Dinge ermöglicht.
    Gelegentliche kleine Events darüber hinaus (außerhalb von Pandemiezeiten) sind auch nett, wie Museumsbesuche oder Spaziergänge.


    3) Was der Verein für mich ist:
    Mittlerweile zu einem großen Teil Gewohnheit. Was nichts schlechtes ist, ich bin ein Gewohnheitstier.
    Ich hab zwar immer wieder Phasen, wo es mich eine Zeit lang wenig reizt und ich kaum oder nicht auftauche (da tu ich mir im Verein leichter als bei Privatrunden), aber bisher bin ich immer wieder zurück gekommen, also kann es so schlecht nicht laufen.


    4) Was ich persönlich tun will, das der Verein mir das Bieten kann was ich mir vorstelle:
    Gelegentlich für Neulinge Testrunden oder Kurzkampagnen anbieten (längere Kampagnen interessieren mich ich im Verein eher wenig, wegen a) oft terminlichen Schwierigkeiten und b) meines allgemeinen Desinteresses an geläufigen Systemen und Settings).
    Auf ComicCon und (wenn es das gibt) Spielefest bin ich normalerweise auch immer zu Stelle gewesen und kann mir das auch weiterhin vorstellen.
    Zu wirklich großem Engagement für den Verein bin ich aber derzeit nicht bereit (und da sehe ich auch für die Zukunft keine Änderung).


    5) Was braucht der Verein um in 35 Jahren noch zu bestehen:
    Realistisch gesehen: Immer eine kleine Handvoll idealistischer, engagierter Arbeitstiere, die bereit sind, sich für die Mehrzahl für wenig Dank (und viel Kritik) den Buckel krumm zu hackeln.
    Breiteres Engagement wäre zwar wünscheswert, aber das sehe ich als nicht wirklich realistisch.


    6) Wieviel wäre euch der Besuch des Vereinslokals wert?
    Wie andere gesagt haben, das aktuelle Preismodell sehe ich als für viele Schüler und Studenten grad noch machbar. Wenn man also nicht anfangen will, zwischen denen und Berufstätigen zu unterschieden (wäre für mich ok, für die Allgemeinheit wohl weniger), ist man wohl auf andere Möglichkeiten angewiesen. Gelegentliche Spender (gibt es jetzt auch), vielleicht Spezial-Events mit Extra-Eintritt...

  • Vielleicht vorab der Disclaimer, ich bin zwar Vereinsmitglied, war aber noch nie im Vereinslokal, und hab daher wahrscheinlich eine etwas andere Perspektive


    > 1) Als was ich den Verein sehe:

    > 2) Was ich mir vom Verein erwarte:

    > 3) Was der Verein für mich ist:


    Ich fasse mal die Drei Fragen zusammen.

    Grundsätzlich finde ich die Frage "Warum überhaupt ein Verein fürs Rollenspiel" eine sehr fundamental spannende Frage. Rollenspiel-Communities haben in meiner Erfahrung oft das Problem, dass Leute dort entweder primär sind um sich davon abzulenken, dass die niemenschen zum Spielen haben, oder um eine Stamm-Gruppe zu finden und dann abzuhauen. Das hat meistens strukturelle Gründe, die glaub ich gar nicht so leicht zu identifizieren sind. Manchmal hat es so ein bisschen den Anschein von einem Datingportal - es bilden sich Beziehungen, die mal besser mal schlechter sind, und wenn passt tauchen die Menschen auf einmal gar nicht mehr auf. Der Effekt würde wahrscheinlich durch ein Lokal reduziert werden, weil dann auch ein anderes Service Offering dazu kommt (es ist ned immer einfach Platz zum Spielen zu haben), aber glaub das er auch in solchen Fällen existiert.


    Also warum dann überhaupt ein Verein? Die Statuten sind hier eher gering gehalten und schreiben "die Förderung und Ausübung des Rollenspiels, sowie das Kennenlernen anderer Personen und die Kommunikation mit ihnen" im Vereinszweck. (Wenn wir da das Wort Rollenspiel austauschen sind wir schnell wieder bei der Dating Analogie :D ) Was hier auf jeden Fall abgebildet wird, sind Menschen, die Gruppen zum Spielen suchen. Ich würde auch die generelle Verbreitung des eigenen Hobbies darin sehen, wobei das durchaus schwieriger zu erreichen ist. Vor allem aber glaube ich soll eine Verbundenheit der Vereinsmitglieder und eine Gemeinschaft erreicht werden, was die schwierigste Aufgabe ist.


    Weil ich grade in meiner Rolle als Textualist so tief drinnen stecke, noch der Hinweis, das im Bezug auf das Vereinslokal nur die "Bereitstellung eines Versammlungsortes" (§3 Abs 2d der Statuten) genannt wird.


    Persönlich sehe ich im Bereich des Rollenspiels vor allem die Schwierigkeit, neuen Menschen den Zugang zu ermöglichen. Obwohl wir gerade in einem enormen Boom der Szene sind, sind die Hürden vor dem einfach Spielen oder gar Leiten doch recht hoch. Förderung des Rollenspiels heißt für mich persönlich, genau dort anzusetzen - bespielsweise durch Mentor_innen oder "Selbsthilfe Gruppen" oder auch einfach nur die Möglichkeit etwas im sicheren Rahmen auszuprobieren.


    Weiters finde ich es einen enormen Mehrwert Spielstile und Erfahrungen von anderen Leuten mitzubekommen und zu erleben. Mir fällt immer wieder auf wie mein eigener Spielstil und aus Leitungsstil immer klarer definiert wird, je länger ich im eigenen Saft koche, und da hilft neue Inspiration und Erfahrung enorm mich selbst dabei weiterzuentwickeln.


    COVID hat denke ich hier, so wie in den meisten anderen Vereinen auch, viel am Gemeinschaftsgefühl genommen. Der fehlende gemeinsame Raum führt da unweigerlicht dazu. Ich denke da könnte ein Vereinslokal helfen, bin mir aber nicht sicher ob das die einzige Lösung ist. Vielmehr denke ich das vorallem gemeinsame Projekte hier beim zusammenhalt helfen können. Gemeinsames Welten bauen oder eine (digitale?) Vereinszeitschrift wären gerade meine zwei spontanen Ideen. Aber es gibts sicher noch mehr (oft auch einfachere) Dinge die wir gemeisam machen könnten, um den Austausch zu fördern


    > 4) Was ich persönlich tun will, das der Verein mir das Bieten kann was ich mir vorstelle:

    Ich würde gerne an so einem gemeinschaftlichen Projekt mitwirken, oder es auch initiiren und antreiben falls gewünscht. Was genau bin ich noch unsicher. Wenn ich grad weniger im Stress bin würde ich auch gerne mal einen Vortrag halten.


    > 5) Was braucht der Verein um in 35 Jahren noch zu bestehen:

    Ein besser definiertes Ziel. Offenheit für neue Leute und Ideen.


    > 6) Wieviel wäre euch der Besuch des Vereinslokals wert?

    Unsicher - bin momentan nicht mehr wirklich täglich in Wien, also kann es für die seltenen Besuche für mich gerne etwas Kosten. Allerdings wäre es mir wichtig, einfaches dazustoßen und ausprobieren als höchste Priorität zu halten.

  • 1)Als was ich (als Mitglied und Besucher) den Verein sehe:
    Eine tolle Möglichkeit, dem nerdigen Hobby auch alleine nachzugehen und Freundschaften mit gleichgesinnten zu finden.

    2) Was ich mir vom Verein erwarte:
    Eigentlich nicht viel, das Thema ist ja vorgegeben. Vor allem das Angebot diverse Spiesysteme auszutesten und darunter dann seine Favoriten zu finden, um diesen auch auf längere Zeit nachzugehen, größtenteils findet das so auch statt - Dankschön!

    3) Was der Verein für mich ist:
    siehe Punkt 1

    4) Was ich persönlich tun will, das der Verein mir das Bieten kann was ich mir vorstelle:
    Ich würde mich vor allem gerne in das generelle Geschehen stärker einbinden, mein Privatleben gibt nur leider nicht allzuviel Zeit her momentan - Sorry! Eventuell mich auch mal versuchen mich in die Spielleiterregeln einzulesen und auch in der Hinsicht den anderen ein bisschen Arbeit abzunehmen, wobei ich bezweife eine der besten dabei zu werden.

    5) Was braucht der Verein um in 35 Jahren noch zu bestehen:
    Engagierte Mitglieder und gratis Regelbücher.

    6) Wieviel wäre euch der Besuch des Vereinslokals wert?
    Einiges (auch Möbelschleppen, wenn es sein muss), vor allem den Mitgliedsbeitrag!

  • 1)Als was ich (als Mitglied und Besucher) den Verein sehe:

    Er sollte da sein um sich zum Spielen zu finden und dieses Hobby in jeglicher Form zu teilen. Ich denke dies tut er auch im Normalfall.


    2) Was ich mir vom Verein erwarte:

    Ich erwarte mir, dass ich Einflüssen von anderen Spielleitern aufnehmen und mitnehmen kann, aber auch einfach Spaß zu haben und eventuell Gleichgesinnte zu finden.

    3) Was der Verein für mich ist:

    Im Normalfall verweise ich auf Nummer Eins. Tatsächlich ist er für mich derzeit nur eine etwas geisterartige Form dessen. Warum das so ist? Naja ich hasse online Spielleiten und vermeide es eigentlich. Zusätzlich spiele ich ungern als Spieler online mit. Ich tue es derzeit anderen zuliebe... Es ist für mich so als würde ich den Cirque du Soleil auf Bildkarten betrachten und sagen, dass dies genauso gut wie eine live Vorstellung wäre, so etwas kann man einfach nicht gut reden. Ich bin nun mal kein Fan davon....
    Also, wenn es wieder ein Vereinslokal gibt verweise ich auf Nummer 1.
    Wenn man mich fragt was ich in den Monaten vor der Schließung beobachten konnte sage ich euch, dass sich viele sehr bemühten und ich obwohl ich gefühlt ewig hin brauchte, immer wieder gerne da war. Natürlich kann ich auch darüber berichten, dass wie an vielen Orten oder besser gesagt wie der Mensch nun mal beschaffen ist, sich auch hier, sowas wie eine Betriebsblindheit eingeschlichen hat.

    4) Was ich persönlich tun will, das der Verein mir das Bieten kann was ich mir vorstelle?

    Komisch gefragt, aber um zu Helfen würde ich, wenn ein Vereinslokal vorhanden ist, Mitglied werden. Ich leite sehr gerne für Anfänger und Personen die mal was anderes ausprobieren wollen. Ich bin recht gut im Werben von neun Personen und zeige gerne Leuten wie etwas funktioniert. Ich könnte auch Personen zeigen wie man Spiele leitet. Weiters helfe ich auch gerne mit, sofern ich es mit Familie und Arbeit vereinbaren kann.

    5) Was braucht der Verein um in 35 Jahren noch zu bestehen?

    Mehr einfach mehr, mehr Leute die verschiedene Systeme Leiten, die auch Anklang finden. Ich war damals als ich neu im Lokal war geschockt wie wenig die meisten kennen und wie stark nur einige wenige Sachen gespielt werden. Dies ging so weit, dass manche ihre Regelwerke Bibel gleich verteidigten... Dazu sei noch gesagt, dass ich eigentlich alles mitspiele solange ich die Leute leiden kann, mit denen ich spiele. Ich entschuldige mich jetzt schon dafür... Doch ich merkte, dass ich sowas wie ne bunte Giraffe mit Mutant Jahr null Genlabor alpha und anderen Systemen die scheinbar auch total unbekannt sind bin. Ich meine das sind keine unbekannten Systeme in anderen Ländern. Zusätzlich ist es so, dass Neulinge mit Regeln überflutet werden und das oft noch stark auf Englisch. Ich sag nicht das das keiner kann, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser für viele sehr sehr steile und eventuell zu steile Einstieg machbar ist. Außerdem bin ich total dagegen, dass an Vereinsabenden neue Leute so wie ich damals zum Leiten kommen und nur weil ich arbeiten muss habe ich das nachsehen wegen der Tischbelegung. Da braucht man sich nicht wundern wenn jemand eventuell nicht mehr kommt. Ich habe, dass dann zur Sprache Gebracht und man ist mir, dann wirklich super entgegen gekommen, weil alle im Verein wirklich toll sind. Auf der anderen Seite stellt euch Personen vor die das nicht ansprechen und dann einfach deswegen nicht mehr kommen. Da wirken halt viele Faktoren zusammen muss ich ehrlich sagen und noch viel mehr, dass ich beobachtet habe, was ich nicht hier schreibe, weil es sonst zuviel wird.

    Zusammengefasst müsst Ihr oder wir uns überlegen was es für ein Verein in 35 Jahren sein soll. Hier geht es meiner Meinung nach nicht darum ob es einen gibt sondern wie er sein soll. Wollt ihr Spieler die sehr illitär sind und jedes Wort aus den Regelwerken können bzw. mit Regeln um sich werfen. Dann reichen euch ja zwanzig bis vierzig Personen im Verein oder wollt Ihr einen Verein der viele Mitglieder hat die alle unterschiedliche Spielleiter sind und verschiedenste Systeme spielen die auch nicht so komplex sind. Dann müsst ihr, aber mit sehr unterschiedlichen Ansichten klar kommen. Dies führt immer wieder zu Spannungen und ist normal, denn diese raue Beschaffenheit macht uns alle aus.

    6) Wieviel wäre euch der Besuch des Vereinslokals wert?

    Er sollte für jeden der mitmachen will leistbar sein.

  • 1) Als was ich (als Mitglied und Besucher) den Verein sehe:

    Als eine Möglichkeit, Mitspielende zu finden für Rollenspielrunden, und (in post-Corona-Zeiten) auch eine Möglichkeit bietet, diese in einem passenden Ambiente abzuhalten.

    2) Was ich mir vom Verein erwarte:

    Eine Umgebung zu schaffen, wo es viele Leute gibt, und mir damit leicht ermöglicht, das Ziel von Punkt 1 zu erreichen.

    3) Was der Verein für mich ist:

    Momentan ist es für mich ein Discord-Server, wo ich Leute finden kann für Onlinerunden. Meistens sinds aber eh nur welche aus einem Kreis von vielleicht 5-8 Leuten…

    4) Was ich persönlich tun will, das der Verein mir das Bieten kann was ich mir vorstelle:

    Vor allem Werbung machen dafür, dass mehr Leute kommen. Außerdem möchte ich auch eine Umgebung bieten, in der Leute gerne bleiben.

    5) Was braucht der Verein um in 35 Jahren noch zu bestehen:

    Weniger Vereinsmeierei, ein hübsches Lokal, das sich gut zum Rollenspielen eignet und eine stabile Grundbasis von regelmäßig Teilnehmenden.

    6) Wieviel wäre euch der Besuch des Vereinslokals wert?

    Ich als Besserverdienender bin da kein Maßstab, deswegen möchte ich keine konkreten Zahlen nennen. Man könnte sich zB auch überlegen, dass man Spielleitende gratis teilnehmen lässt, und dafür den Spielenden etwas mehr abverlangt. Damit gleicht man das klassische Ungleichgewicht etwas aus, und potenzielle Spielleitende könnten motiviert sein, nicht nur einfach so zum Vereinsabend zu kommen, sondern auch was dafür vorzubereiten.

  • 1)Als was ich (als Mitglied und Besucher) den Verein sehe:

    - Als einen Ort an dem sich Gleichgesinnte treffen können um Freundschaften zu finden, zu pflegen und einem der schönsten Hobbies der Welt nach zu gehen.

    2) Was ich mir vom Verein erwarte:

    - Einen Ort an dem man sich treffen kann

    - Unterstützung in Form von Hilfsmitteln (Bibliothek, Würfel, Stifte, ...) und anderen Rollenspielern (Tipps, Proberunden, ...)

    - Organisation von Veranstaltungen (Ausflüge, Zeltlager, Feiern, Cons, ...) um die Community zusammenzubringen bzw. -halten

    3) Was der Verein für mich ist:

    - Eine Form der erweiterten Familie. Hier bin ich von Leuten umgeben die mich verstehen und mit meinen "Marotten" akzeptieren. Freunde und Bekannte mit denen man auch unterschiedlicher Meinung sein kann (z. B. Spielstile, Meisterstil, ...) und trotzdem nicht in Feindschaft verfällt, weil es etwas Einendes gibt.

    4) Was ich persönlich tun will, das der Verein mir das Bieten kann was ich mir vorstelle:

    - Indem ich Teilnehme, auch wenn nicht immer eine Runde angekündigt ist oder mich das Thema des Treffens nicht wirklich interessiert.

    - Indem ich Spiel leite

    - Indem ich (z. B. als Teil des Vorstands, oder auf Cons) im Verein mitarbeite

    5) Was braucht der Verein um in 35 Jahren noch zu bestehen:

    - Weniger Konsumdenken: Je mehr Leute den Verein als bloßen Dienstleister bzw. einfach ein Ort an dem man sich (billig) zum spielen Treffen kann ansehen um so weniger wird es im Verein zur Bildung einer Gemeinschaft bzw. zu einer Bindung an den Verein kommen. Ohne diese beiden Faktoren ist der Verein einfach nur ein beliebig austauschbarer Platz der jederzeit, wenn es angenehmer oder billiger ist durch etwas anderes z. B. Paradis, WOW, Spieletreffe, ... ersetzt werden kann und auch ersetzt werden wird. Die hohe Fluktuation der letzten Jahre zeigt, dass es für viele bereits genau so ist, aber ohne die Bindung haben wir weder die notwendige Teilnahme noch die unbedingt erforderlichen Helfer (Vorstand, Lager, Schlüsselträger, ...) die es benötigt um einen Verein am Leben zu erhalten. Ich bitte mich nicht falsch zu verstehen und dies als Verpflichtung zu sehen im Verein mehr zu sehen, denn es ist auch in Ordnung wenn man (im Moment) einfach nicht stärker involviert sein kann oder will, und solche Leute braucht der Verein auch, aber ohne die Anderen kann ein Verein nicht überleben.

    6) Wieviel wäre euch der Besuch des Vereinslokals wert?

    - So viel ich mir leisten kann. 2019 waren dies, für Jahresbeiträge, Spenden, Abendbeiträge und Konsumation, in etwa € 1.200,- (ca. € 900,- Konsumation). Ich weiß jedoch, dass wir viele Mitglieder haben die sich so viel nicht leisten können und mir ist es wichtig, dass auch Leute die sich nicht so viel leisten können relativ einfache Zugang erhalten. Auch wenn dies Bedeutet, dass der Verein auf die Konsumation (sehr viel zusätzlicher Aufwand und Probleme) und Spenden angewiesen ist.