Schon mal eine Welt erfunden?

  • Hallo liebe Vereinsmitglieder und alle die es noch werden möchten,



    Wir träumen im Vorstand schon länger davon für den Verein eine Welt und Abenteuer darin zu erschaffen damit sich neue Spielleiter an den Vereinsabenden und während den Messen bedienen können. Ein Equivalent zu Forgotten Realms (das Hauptsetting für Dungeons & Dragons) oder Aventurien (die Welt von das Schwarze Auge) quasi.


    Besondere Herausforderung ist das dieses Setting Rollenspiel-System agnostisch sein muss. Ein sperriger Begriff dafür das alle Abenteuer und Informationen nicht an den Hintergrund eines bestehenden Rollenspiels geknüpft sind dürfen. Wir haben ja selbst in denselben Settings mehrere verschiedene System - Versionen.


    Was wir also mit euch gemeinsam beginnen wollen sind 3 Dinge:

    • Eine kompakte Fantasy Welt für den Verein erschaffen
    • Abenteuer in dieser Welt erzählen
    • "Übersetzungen" auf ein entsprechendes System


    Das ganze soll eine lebende Entwicklung sein an dem wir uns als Verein gemeinsam beteiligen können. Da ich ein Unterstützer von Project DEIOS bin, hab ich mir WorldAnvil (u.A. Gewinner eines goldenen ENNIES) angesehen und kurzerhand einen Grandmaster Rank geholt damit wir ausprobieren können wie uns das gefällt.


    Die Autoren-Plätze sind auf 9 Stück limitiert, fürs Erste machen wir also First come, First serve. Wir brauchen aber natürlich auch Künstler, Graphiker, Schamanen, und so weiter - also lasst euch nicht aufhalten.




    Hier ist der Link zur Welt auf World Anvil: https://www.worldanvil.com/w/athenaes-siegel-kajan


    Ich freu mich auf eure Beteiligung!

  • Falls es eines gibt, wusste keiner mit dem ich bis jetzt darüber geredet habe davon. Also vermutlich nein. Und dann zahlt sich eine Neuentwicklung durch die Heutzutage im Verein anwesend vermutlich wesentlich mehr aus :)

  • Bin dabei hab immer ideen, nur retorisch und gramatekalisch bin ich nicht so top😅


    Ich meld mich also als autor/ideensäer

    Bist du dir sicher? - Würfel Initiative!

    Zitat eines jeden Spielleiters, irgend einmal in seinem Leben

  • Na, da wirst du den Gletscher, der fast direkt an einen Tropenwald anschließt, auch nicht mögen. :)


    Aber wenn du dir über das Gedanken machst, wir könnten jemanden brauchen der sich hinsetzt und eine Karte entwirft die alle Biome hat und trotzdem halbwegs funktioniert ;)


    [mention]Tanzbär[/mention] füg dich gleich hinzu!


  • Na, da wirst du den Gletscher, der fast direkt an einen Tropenwald anschließt, auch nicht mögen. :)


    Aber wenn du dir über das Gedanken machst, wir könnten jemanden brauchen der sich hinsetzt und eine Karte entwirft die alle Biome hat und trotzdem halbwegs funktioniert ;)


    Auf keinsten gefällt mir Der genauso wenig wie die Stadt mitten in der Wüste fernab von jeder Wasserversorgung oder die Gebirgsketten direkt am Meer
    Ich bin zwar ein grottiger Zeichner aber Köpfe zusammen stecken, Ideen haben, herumtüfteln und Pläne schmieden finde ich super.

  • Du brauchst gar nicht zeichnen, wäre viel angenehmer, wenn du dir https://azgaar.github.io/Fantasy-Map-Generator/ anschaust und uns dort eine Insel zusammen schraubst die möglichst alle Biome enthält aber nur um die 200 ~ 300km Länge hat.


    Das kannst dann als *.map File speichern und ich kann dann die ganzen notwendigen Nachbearbeitungen machen :)


    Edit: Das ist die Momentane Karte: https://www.worldanvil.com/w/a…aa-49e8-9481-7e6e92e2c528

  • Ich würde mich einmal vorsichtig melden. Da ich momentan im Abschlussjahr meines Studiums bin weiß ich nicht wie viel Zeit ich investieren kann und will, habe aber schon lange vorgehabt eine eigene Welt zu bauen und erschaffen.


    Wenn jemand anderer meinen Platz haben will ist das kein Problem für mich. :)


  • ...Haben wir nicht das alte Vereinssetting vielleicht noch irgendwo herumliegen? Das wurde ja in der Zwischenzeit auch schon mit ziemlich vielen verschiedenen Systemen gespielt.


    Ja. Ich habe das meiste Kanniku-Zeug noch rumliegen.
    Hab ja auch iirc 70-80% ich gemeistert.
    Vermutlich hat Goofy auch noch das Wiki irgendwo. Kann mich erinnern, dass es das jedenfalls viel länger gab als die Welt (regelmäßig) bespielt wurde.


    EDIT: Falls es einen Nostalgiker oder sonstwen interessiert, ich hab mal das (ziemlich) letzte Setting-Dokument, bevor wir aufs Wiki gewechselt haben, hochgeladen.


    Hab zwar auch DEIOS unterstützt aber ohne WorldAnvil. Ich bin derzeit auch nicht genug im Verein, als dass ich es als sinnvoll sehen würde, mich zu beteiligen.


    Prinzipiell kann ich jedenfalls als Lehre aus dem alten Vereins-System und -Setting (war noch zu WoW-Zeiten) ziehen, dass es nur Sinn macht, wenn sich genug Leute aus verschiedenen Gruppen beteiligen.
    Nicht, dass wir das damals nicht versucht hätten, aber die (vereinfacht dargestellt) "DSA-Hälfte" hats halt damals anfangs nicht interessiert (Marke "machts mal was, wir schauen uns das dann an"). Und da die "D&D-Hälfte" halt andere Präferenzen gehabt hat, die dann entsprechend stark eingeflossen sind, hat's die DSAler dann auch später nicht interessiert, weil sie ihre Präferenzen, als das Ding einmal grundlegend gestanden ist, eben nicht ausreichend berücksichtigt sahen, und sich dann auch nicht mehr einbringen wollten.


    Fazit wäre jedenfalls aus meiner Sicht, für so ein Projekt schon ganz zu Anfang nicht nur ein paar "übliche Verdächtige" zusammenzusammeln, mit denen der Initiator eh regelmäßig spielt, sondern zu versuchen, ein möglichst breites Spektrum an Leuten zu motivieren und zusammen zu sammeln.

  • Erfunden nicht. Jedoch ca 8 Jahre lang ein Foren RPG mit historischen Setting auf Grundbasis des PC Spiels "Die Fugger 2" mitgestaltet. Die letzten Jahre als einer der 3 Hauptadmins.


    Interessiert wäre ich. Ich weiss halt nicht wie Zeitintensiv das Projekt werden soll, bzw wie viel Druck abzuliefern, sein wird.


  • Fazit wäre jedenfalls aus meiner Sicht, für so ein Projekt schon ganz zu Anfang nicht nur ein paar "übliche Verdächtige" zusammenzusammeln, mit denen der Initiator eh regelmäßig spielt, sondern zu versuchen, ein möglichst breites Spektrum an Leuten zu motivieren und zusammen zu sammeln.


    Danke für den tollen Input [mention]Smirg[/mention] (und Danke [mention]fodazd[/mention] das du die Idee aufgebracht hast)! Wäre doch super wenn wir auf dem Aufbauen könnten.
    Da sind wir auf jeden Fall schon auf einem sehr guten Weg, ich spiel nur D&D, Cutty Framm spielt soweit ich weiß DSA basierte Systeme und wir haben ja noch ein paar Plätze offen. Generell soll ja das Setting selbst agnostisch bleiben.


    [mention]Goofy[/mention] hast du die Wiki vielleicht noch irgendwo?



    Interessiert wäre ich. Ich weiss halt nicht wie Zeitintensiv das Projekt werden soll, bzw wie viel Druck abzuliefern, sein wird.


    Am Anfang wird es auf jeden Fall mehr weil wir die Welt aufbauen müssen. Es soll genug da sein damit neue Spieler damit beginnen können. Ich hoffe das wir bis ans Jahresende (in 3 Monaten) die ersten Feedback Runden machen können.




    Der Masterplan wäre für die großen Messen nächstes Jahr ein "Athenaes Siegel Starterset" zu haben. Da hängt natürlich auch einiges an Administration an mir zwecks Lizenzen für die "Übersetzungen". Ich weiß nicht ob für Das Schwarze Auge eine OGL Version existiert, da muss man halt schauen.


    Aber generell ist es so wie Cutty Framm sagt:



    Das is ein just for fun projekt ich glaub kaum dass wir stress bzw eine deathline habm werdn


    Was mir persönlich auch noch Wichtig ist wäre dieses Projekt "lebendig" im Verein zu halten. Es soll eben auf keinen Fall von 3 grauen Eminenzen verwaltet werden sondern sich mit dem Verein mitändern. Ich möchte das die Leute motiviert werden Warhammer 40k Adaptionen zu machen oder auf Away Team Missionen mit einem Star Trek System zu gehen. Alles was drückt im Setting wegzuschmeißen und neu zu machen. Das man dann halt wirklich in 2025 sieht: "Aha, so haben die das in 2020 gemacht."



    Wie wärs wenn wir einen Workshop machen? Mal ein paar Stunden in Ruhe in den Verein setzen und bissl tüfteln?

  • Noch was, was ich zu bedenken geben möchte, bezüglich des sytem-unabhängigen Aspekts:
    Das stell ich mir ziemlich anstrengend vor, und wird wohl kaum ohne einen Satz Hausregeln für jedes unterstützte System abgehen.


    Da haben wir uns nichtmal beim alten Vereinssystem drübergetraut, auch wenn es dann de facto "passiert" ist. :) Eigentlich war ja damals zuerst die Idee, ein Vereinssystem zu basteln, das irgendwo zwischen den Präferenzen der DSA- und D&D/Pathfinder-"Fraktionen" liegen sollte (und auch tat), was Komplexität, Simulationismus und Spielgefühl angeht. Die Welt (und der genauer ausdefinierte Teil, Silamora) ist dann aus der Vereinigung der Elemente der ersten paar geleiteten Abenteuer und der Gedanken zum Magiesystem entstanden.


    Es ist nun einfach so, dass Systeme notwendigerweise mit Annahmen bezüglich intendiertem Spielstil und simulierter Welt daherkommen, und da liegen sie teils so weit auseinander, dass man nur schwer ein Setting wird bauen können, das sich dann in zwei oder mehr Systemen "richtig" anfühlt.
    Um bei vorherigem Beispiel DSA (besonders 4) gegen D&D zu bleiben, sind die Machtstufen besonders erfahrenerer Charaktere absolut unterschiedlich (hartgesottene Veteranen gegen 1-Mann-Armeen und Fingerschnipp-Problemlöser), beide haben eine sehr unterschieldich angelegte vorstellung von Magie und deren Benutzung, die natürlich in einer glaubhaften Welt möglichst nahtlos "verdrahtet" sein muss, und beide haben unterschiedliche Vorstellungen von typsichen Abenteuern - während in D&D eine unglaubliche Anzahl und Vielzahl unterschiedlicher Rassen und Monster-of-the-weeks rumläuft und für wechselnde Herausforderungen sorgt, würde da der typische DSA-4-Spieler wohl sehr schnell mokieren, dass ein solcher Spielstil nicht mehr viel mit Aventurien zu tun hat (mit gutem Willen noch mit Myranor, obwohl, das spielt eh keiner...).


    Bei unserem Vereinssystem und -setting haben wir es z.B. so angelegt, dass Helden (intendiert) auf dem Niveau von sehr talentierten Leuten oder Veteranen anfangen. Das Maximum an persönlicher Macht (abgesehen von einem Magier direkt an einem Knoten, aber das ist dann weniger er selber) lag dann etwas über DSA-4-Niveau, aber noch deutlich unter hochleveligem D&D.
    Wenn man das Setting z.B. mit D&D sinnvoll spielen hätte wollen, wären Charaktere wohl auf Stufe 2-3 (abhängig von der Edition) gebaut worden und hätten eine Maximalstufe von etwa 10 gehabt, vielleicht sogar drunter (8 oder so). Einige Zauber, insbesondere Heilzauber, würden wohl geändert (Wiederbelebung maximal als Ritual bei mächtigen Knoten mit passendem Aspekt), und Erschaffen von Gegenständen geändert (kein "cure light wounds wand" für jede Heldengruppe). Mit DSA hätte man da vermutlich sogar weniger Probleme, abgesehen davon, dass es absichtlich unbalanciert ist, um eben eine spezifische Welt genauer darzustellen.


    Insofern würde ich dazu raten, euch zuerst zu überlegen, welche Systeme ihr unterstützen wollt, und wo ihr dann den "kleinsten gemeinsamen Nenner" ansetzt, sodass man die einzelnen Systeme nicht zu sehr vergewaltigen muss, ohne dass die Welt ihre Logik und Glaubhaftigkeit verliert.
    Alternativ bleibt man halt bei der Welt extrem vage, und stellt sie dann im Detail in unterschiedlichen Systemen auch unterschiedlich dar...


  • Goofy hast du die Wiki vielleicht noch irgendwo?


    Ich hab jetzt den alten Link zum Wiki ausgegraben, der geht aber nicht mehr. Eventuell gibt es noch ein backup irgendwo...


    Das meiste aus dem Wiki ist (zumindest in etwas älterer Form, der Großteil wohl sogar 1:1) im von mir weiter oben verlinkten Weltdokument (liber mundi) auch drin. Was das Dokument vertragen könnte, wäre eine anfängliche Auflistung, warum was wie designed wurde. Bei Bedarf kann ich auch hier im Thread so was zusammenschreiben.


    EDIT: Das liber mundi Dokument ist halt mit 47 Seiten etwas lang, und eventuell sollte der Überblick über Silamora (der zumindest vorhanden ist) vielleicht etwas erweitert werden. So bekommtn amn über die eiznelnen Gebiete doch recht wenig Infos dabei und muss dann in die wieder sehr detaillierten Versionen schauen.
    Das ist abe rnoch nichts gegen das Regeldokument, liber legum, das hat 120 Seiten. :) Wobei fast die Hälfte davon, wie so oft, das Magiesystem (Mana, Thauma und Chi) betrifft.